„Mit Milchstau im OP“

worklife2

Endlich ist es soweit!

Ein neues Interview ist online. Eine Unfallchirurgin und Mutter zweier Kinder schildert ihren Weg durch den Dschungel der Vereinbarkeit als Ärztin und Mutter.

Hier findet ihr das ganze spannende Interview! Vielen Dank, liebe Interviewpartnerin! Ich bin mir sicher, dass sich viele andere Ärztinnen und Mütter oder werdende Mütter dieselben Fragen stellen. Vielleicht finden sie hier einige Antworten.

Solltet ihr auch Lust haben, die Fragen zu beantworten und so eure Kolleginnen auf ihren Wegen als Ärztinnen und Mütter zu unterstützen, so schickt mir das Interview einfach per Mail an unfallchirurginundmutter[@]googlemail.com zurück.

 

Bildquelle: flickr.com, by Simply CVR

Ohne Liebe und Passion geht es nicht

Weg

„Man braucht ein dickes Fell, ein gutes Durchhaltevermögen, eine gute Organisation mit doppeltem Boden, wenn es um die Kinder geht, und vor allem die Passion für das, was man tut, da es eine große Belastung ist, der man ohne Liebe für den Beruf vermutlich nur schwer standhält!“

Dies ist der Auszug aus dem aktuell neusten Interview mit einer Ärztin und Mutter zweier Kinder. Sie schildert ihren Weg, als Ärztin und Mutter durchs Leben zu gehen. Ihr Weg führte sie erst einige Jahre in die Allgemeinchirurgie, in die Gefäßchirurgie und schließlich in die Unfallchirurgie und Orthopädie.

Ich wünsche ihr, ihr Ziel – die Niederlassung – gesund, glücklich und zufrieden, zu erreichen.

Vielen Dank für das Interview!

Viele werdende Ärztinnen und werdende Mütter fragen sich, ob und wie eine Gleichzeitigkeit von Beruf und Familie möglich ist. Helft Ihnen, beantwortet die Interviewfragen und sendet sie mir als Kommentar oder als Email auf unfallchirurginundmutter[@]googlemail.com zurück. Ich freue mich sehr darüber. Natürlich werden die Interviews, wenn gewünscht, anonym, veröffentlicht.

 

Bildquelle: flickr.com, by Rosemarie Voegtli

„Ich habe oft an meiner Entscheidung, ein Kind zu bekommen, gezweifelt.“

Zweifel

 

Könnt ihr das nachvollziehen? Erging oder ergeht es euch auch so? Dann lest weiter bei „Interview mit einer Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie und Mutter einer Tochter.“

Wie organisiert ihr euren Alltag als Ärztin und Mutter? Viele Ärztinnen und werdende Mütter fragen sich das. Helft ihnen und erzählt, wie ihr alles managt oder gemanagt habt.

Beantwortet einfach die Interviewfragen und schickt sie mir als Kommentar oder als Email auf unfallchirurginundmutter [@] googlemail.com zurück. Vielen herzlichen Dank an Euch schon jetzt!

 

Bildquelle: pixabay.com, public domain by Unsplash

Ärztin und Mutter – so funktioniert’s

Ihr seid schwanger und arbeitet als Ärztin? Und überlegt euch, wie es wohl machbar ist – Leben, Arbeiten, Kind, Haushalt, Mutterschutz und Elternzeit? Vom Vollzeitjob zur Vollzeitmutter? Oder nach 8 Wochen zurück in den OP? Ihr fragt euch, wie ihr die ganze Verantwortung tragen könnt oder ob es auch ohne euch geht? Welchen Anteil könnt ihr übernehmen, welcher euer Partner? Wie reagiert euer Chef und die Kollegen? Es gibt jede Menge Arbeit, keine Ärzte, viel zu viele Patienten und ihr geht erst mal ein ganzes Jahr raus aus dem Job? Und das vielleicht auch noch in der Weiterbildung?

Hier findet ihr Interviews von Müttern und Ärztinnen aus ganz unterschiedlichen Fachrichtungen (Allgemeinmedizin, Chirurgie, Unfallchirurgie, Neurologie, Gefäßchirurgie, Anästhesie). Sie erzählen von ihrer Zeit als schwangere Ärztin, im Mutterschutz, in der Babypause und wieder zurück im Job.

Werdet Teil des Blogs und erzählt von euren Erfahrungen. Was habt ihr euch einfacher oder schwerer vorgestellt? Würdet ihr euch wieder so entscheiden?

Schickt mir die beantworteten Interviews einfach als Email (unfallchirurginundmutter@googlemail.com) zu oder als Kommentar zurück. VIELEN DANK!