Weiterbildungs-K.O.

Knockout der Weiterbildung

Ein Kind als Knockout der Weiterbildung? Die Interviews zweier Ärztinnen, machten mich betroffen und wütend.

Eine Radiologin in leitender Funktion und Mutter eines Kindes beschreibt in ihrem Interview die fehlende Unterstützung für Eltern, v.a. von Müttern, innerhalb der Ärzteschaft. Nicht nur Mobbing und Diskriminierung spricht sie an. Nein, auch der fehlende Zusammenhalt unter Ärztinnen, ist ein großes Problem.

In ihrem Interview wird deutlich, dass sie einige immense Hürden in ihrer Weiterbildung überwinden musste, um heute dort zu stehen, wo sie ist. Die Rückkehr nach ihrer Elternzeit beschreibt sie als katastrophal. Nur durch einen Stellenwechsel und ihren gnadenlose Willen, sich nicht alles gefallen zu lassen, ist sie heute in einer leitenden Funktion. Vielen Dank für dein Interview!

Auch das Interview einer Internistin und Mutter von zwei Kindern erzählt von der fehlenden Unterstützung innerhalb der Ärzteschaft. Anstatt sich zu solidarisieren, sei fehlende Wertschätzung an der Tagesordnung. Vor allem die fehlende Bereitschaft der Kliniken für realistische Teilzeitarbeit, und nicht nur vertraglich festgeschriebene Teilzeitarbeit, sehe sie als Hauptproblem.

Die Interviews sind Beispiele für die gnadenlose Medizinerwelt und das hohe Potential, Ärztinnen in den „Knockout“ zu treiben.

Frustration, Depression, Abhängigkeit, Substanzmissbrauch und Krankheit sind die Folgen. Zu drastisch? Vielleicht reicht den Arbeitgeber*innen auch das verschwenderisch hohe produktive Potential, das hier zu unrecht verschlissen wird, um bald etwas zu ändern? Ich hoffe es sehr und stelle jeden Tag fest, dass es sich lohnt, dafür zu kämpfen!

Ich bedanke mich ganz herzlich für die offenen Worte und wünsche allen beiden Ärztinnen viel Erfolg auf ihrem Weg!

Ihr habt Ähnliches erlebt? Oder ihr könnt diese Eindrücke nicht bestätigen? Vielleicht erlebt ihr es sogar, dass ihr als Ärztinnen und Mütter eine besondere Wertschätzung erfahrt?

Schreibt mir auf unfallchirurginundmutter[@]googlemail.com, beantwortet die Interviewfragen und zeigt anderen Ärztinnen, wie #Vereinbarkeit möglich ist.

Bildquelle: flickr.com, by Daniel Novta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.