Die „Notaufnahmeschwester“ packt aus

Notaufnahmeschwester

Ende März habe ich einen Artikel veröffentlicht: „Ich wünsche mir mehr Mittelfinger“. Es geht um die Arbeitsbedingungen im Gesundheitssystem und warum ich mich darüber wundere, dass nicht mehr Menschen, diesem Gesundheitssystem den „Mittelfinger“ zeigen.

Am 31.03.18 schreibt die „notaufnahmeschwester“ einen Text auf ihrem Blog „And now her watch is ended“.

DIE „Notaufnahmeschwester“, bekannt aus ihrem gleichnamigen Blog „notaufnahmeschwester.com“, gibt ihren Job in der Notaufnahme auf!

Die Bloggerin, die im Januar dieses Jahres für ihren Blogtext „Ihr Lappen!“, den goldenen Blogger Award verliehen bekam, verlässt ihren Heimathafen „die Notaufnahme“ nach 21 Jahren.

Ist das ihr persönlicher Mittelfinger?

Die „Notaufnahmeschwester“ verkörpert für mich Vieles in diesem System. Verantwortungsbewusstsein, Menschlichkeit, Empathie, soziales Verhalten, Humor, Sarkasmus, Komik, Tragik, Herzlichkeit, Stärke und Ehrlichkeit. All das findet man geballt in der Notaufnahme. Nirgendwo anders findet man die gesamte Bandbreite der menschlichen Abgründe so eng beieinander. Es erfordert fundiertes Wissen und eine Menge hervorragend trainiertes Bauchgefühl, sich in diesem Dschungel zurecht zu finden. Von den vielen Notaufnahmeschwestern, mit denen ich bisher zusammen arbeiten durfte, habe ich verdammt viel gelernt. Für jede einzelne Erfahrung bin ich dankbar.

Leider erlebe ich es immer mehr, dass gerade dieser Bereich in den Krankenhäusern (nebst allen anderen) massiv überlastet wird. Die Notaufnahmeschwestern und -pfleger arbeiten sich buchstäblich kaputt. Warum ist das so? Und vor allem, warum wehrt sich keiner? Was hat sich in den vielen Jahren geändert und was müsste sich ändern?

All diese Fragen durfte ich der Notaufnahmeschwester stellen.

Liebste Notaufnahmeschwester, ich danke dir für deine ehrlichen, herzlichen, nachdenklichen und ausführlichen Antworten im Exklusiv-Interview. Ich wünsche dir das Allerbeste für deinen Neuanfang!

Wer sie unterstützen möchte – folgt ihr doch auf ihrem wundervollen Blog.

 

Bildquelle. flickr.com, by valentin.d

 

Eine Antwort auf „Die „Notaufnahmeschwester“ packt aus“

  1. Hat dies auf notaufnahmeschwester rebloggt und kommentierte:
    Lieschen Müller – „Ich bin Unfallchirurgin und Mutter. In meinem Alltag bewege ich mich mit maximaler Präzision zwischen Skalpell und Sandkasten hin und her. Aber meistens siegt das Chaos“ – hat mich interviewt. Wie es war. Und wie es sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.