Aktuelle Blogpause

Liebe Follower,

aufgrund von Beleidigungen und Anfeindungen, die meine wahre Identität gefährden, muss ich leider eine Blogpause einlegen.

Die weiteren 15 Posts, die nach „Wie alles beginnt“ zu finden waren, sind von der Seite gelöscht.

Meine Schilderungen und Erzählungen waren so weit verfremdet, dass meine ärztliche Schweigepflicht in keinster Weise verletzt wurde.

Vielleicht lest ihr hier demnächst von einem Buch, in dem Lieschen Müller ihre Schwangerschaft entdeckt oder ihren Alltag beschreibt.

Vielen herzlichen Dank für die Treue und die tollen, unterstützenden Kommentare, die ihr meinem Lieschen entgegen gebracht habt. Ich werde die Alltage von Lieschen vermissen. Vielleicht findet ihr ja ab und zu den Weg zu meinen „Interviews“ und zu „Sinnvolles und Sinnloses“. Ich würde mich freuen.

Euer Lieschen Müller

11 Antworten auf „Aktuelle Blogpause“

  1. Ohje….so kurz am Start und schon Neider auf dem Plan?
    Ärgerlich.
    Aber Lieschen Müller kann doch ohne weiteres von ihrem fiktiven Alltag berichten? Oder etwa nicht?
    Lass dich ja nicht mundtot machen.

  2. Wow. Schade! Ich habe deinen Blog gerne verfolgt. Wir alle habe unseren Wahnsinn im Beruf, spätestens wenn man Dienstleistungen anbietet oder in einem Team mit sehr unterschiedlichen Charakteren arbeitet.

    Ich habe deine Posts genossen und sie haben mir jeden Tag ein wenig Freude bereitet. Vielleicht findest du ja wieder zurück, ich bin dann sofort wieder dabei!

  3. Ich finde es auch schade, ich war noch gar nicht zum lesen weiterer Artikel gekommen. Ist es wegen dem „drüben“ auf der anderen Website?
    Ich mochte die Artikel sehr gerne, irgendwann kann ich mich hoffentlich auch bei Ärztin und Mutter einreihen. Bis dahin halt nur Medizinstudentin, die irgendwie versucht alles unter einen Hut zu bekommen.

  4. Schade. Die Schweigepflicht bezieht sich doch nicht auf den ganz realen Irrsinn, sondern nur auf die Identität der Protagonisten. Oder hab ich da was falsch verstanden? Schade. Ich werde diese Beiträge vermissen. Denn manchmal hilft es schon zu lesen, dass andere die Welt ähnlich sehen.
    Investigative Grüße aus dem Garten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.